Skip to main content

Wanderschuhe richtig pflegen – So gehts!

Wandern ist ein Hobby für Groß und Klein, Alt und Jung und benötigt weder eine umfangreiche Ausstattung noch sonstige große Investitionen. An einem sollte man jedoch nicht sparen: An guten Wanderschuhen. Bequem sollen sie sein, gut passen und aus möglichst hochwertigen Materialien gefertigt sein. Doch wenn man sich schon solche erstklassigen Schuhe anschafft, möchte man natürlich, dass sie möglichst lange halten und gut aussehen. Dazu müssen sie richtig gepflegt werden.

Fehler bei der Schuhpflege

Wanderstiefel sind zwar robust, aber einige Säuberungsmethoden können sie ernsthaft beschädigen. Das Wichtigste: Sie sollten niemals in die Waschmaschine gesteckt werden. Das Schleudern und die hohen Temperaturen könnten das Material dauerhaft angreifen. Vor allem die Färbung und die Imprägnierung können negativ beeinflusst werden. Ausnahme: Das herausgenommene Fußbett darf, bei geringer Schleuderzahl, in die Maschine.

Außerdem sollte das Innere des Schuhs nicht mit einer harten Bürste geschrubbt werden, denn so könnte das Futter beschädigt werden.
Wanderschuhe sollten außerdem nicht verdreckt eingelagert werden. Der Schmutz könnte das Leder angreifen und lässt sich nach längerer Zeit auch nicht mehr so gut entfernen.

Sie sollten niemals Öle oder sonstige Fette, die nicht ausdrücklich zur Schuhpflege hergestellt wurden, auf die Schuhe reiben. Sie könnten das Material instabil machen und zusätzlich die feinen Poren des Leders verstopfen, sodass die Atmungsaktivität verhindert wird.

Sollten Ihre Schuhe einmal mit Benzin, Säure oder Jauche in Berührung kommen, sollten Sie die Schuhe möglichst schnell säubern, denn diese Substanzen greifen das Material stark an und können, bei zu langer Einwirkzeit, die Schuhe dauerhaft schädigen.

Die Imprägnierung

Neue Schuhe können Sie noch vor dem ersten Tragen durch ein Imprägnierspray oder einen Imprägnierschaum vor Schmutz und Nässe schützen. Die Imprägnierung legt sich wie ein schützender Film um den Schuh.

Aber auch, nachdem Sie bereits getragene Schuhe gesäubert haben, sollten Sie die Imprägnierung erneuern. Nur so dringt bei der nächsten Wanderung kein Wasser ins das Leder ein. In diesem Fall würde nämlich die Atmungsaktivität des Leders stark eingeschränkt werden.
Am Besten tragen sie die Imprägnierung auf, wenn der Schuh noch leicht feucht ist. Denken Sie daran, dass der Imprägnierschutz erst nach einer Einwirkzeit von 24 Stunden vollständig hergestellt ist.

Reinigung der Wanderschuhe

Als erstes sollten Sie die Innensohlen und die Schnürsenkel entfernen. Diese können dann noch separat gereinigt werden. Je nach Schwere der Verunreinigung können Sie nun mit einer Schuhbürste und warmem Wasser beziehungsweise Schuhcreme den Schuh abbürsten.

Anschließend kann bei Leder-Schuhen eine Schuh-Wachscreme oder Schuh-Wachsemulsion mit einem Tuch aufgetragen werden. Wachs pflegt das Leder und hält es geschmeidig. Alternativ kann man auch Leder- oder Schuhpflege-Öl verwenden. Bei Velours- oder Nubukleder kommt es bei der Behandlung mit Wachs häufig zu einer dunkleren Färbung. Mit einer Draht- oder Messingbürste kann man das Leder wieder etwas aufbürsten, meist bleibt aber ein dunklerer Ton als zuvor.

Ohne Pflege wird das Leder jedoch irgendwann brüchig und reißt ein. Wenn das Innenfutter ebenfalls aus Leder besteht, sollte man hier hin und wieder eine Ledermilch anwenden, um das Leder geschmeidig zu halten. Fußschweiß enthält viele Salze, die das Leder mit der Zeit angreifen und brüchig machen können.
Den Abschluss der Grundreinigung bildet eine neue Imprägnierung durch Spray, Schaum oder als Flüssig-Imprägnierung. Danach können die Wanderschuhe getrocknet werden.

Bitte keinen heißen Fön benützen oder die Schuhe an die Heizung, den Ofen oder in die Sonne stellen. Die Hitze schadet dem Material, es trocknet zu stark aus, wird brüchig und Verklebungen könnten sich auflösen. Lieber mit Zeitungspapier ausstopfen und bei Zimmertemperatur zwei bis drei Tage trocknen lassen.
Wanderschuhe aus Synthetik benötigen keine besonderen Pflegemittel wie Wachs oder Pflegelotion. Hier genügt eine sorgfältige Imprägnierung.

Wenn die Wanderschuhe für längere Zeit eingelagert werden sollen, tun sie dies am besten in einem Schuhkarton oder einem Beutel und auf jeden Fall an einem trockenen Ort. Idealerweise werden sie mit einem Schuhspanner oder trockenem Zeitungspapier in Form gehalten. In feuchten Räumen wie Keller oder Schuppen können die Schuhe im schlimmsten Fall Schimmel ansetzen.

Schuhpflege unterwegs

Auf einer mehrtätigen Tour bietet sich leider nicht immer die Möglichkeit, die Wanderschuhe ideal zu pflegen. Doch eine kleine Bürste und ein Fläschchen Schuhpflegemittel finden bestimmt noch Platz im Wanderrucksack. Starke Verschmutzungen können auch einfach unter fließendem Wasser abgespült werden oder – falls schon getrocknet – abgebürstet werden. Vielleicht bringen Sie auch noch ein Schuhdesinfektions-Spray unter, so können Sie die Schuhe innen wieder frisch machen.


Ähnliche Beiträge